Termine

Alle Ter­mi­ne vor­be­halt­lich der gesell­schaft­li­chen Entwicklung

© Ralf Jacob

Mitt­woch, 1. Juni, 18 Uhr:

Dom­spar­gel­es­sen im Ber­lin Capi­tal Club

Seit 2005 gehört es inzwi­schen zur Tra­di­ti­on, dass die City Stif­tung Ber­lin im Früh­jahr zu einem erle­se­nen Spar­gel­es­sen ein­lädt. Dies­mal wie­der in den Ber­lin Capi­tal Club am Gen­dar­men­markt. Part­ner war und ist von Anfang an das Dom­stift­gut Möt­zow bei Bran­den­burg an der Havel, dass den dort ange­bau­ten Dom­spar­gel ern­te­frisch zur Ver­fü­gung stellt. Einem bewähr­ten Brauch fol­gend, dient der Rein­erlös einem guten Zweck, zuletzt der Sanie­rung der Dorf­kir­che But­zow am Bran­den­bur­gi­schen Beetzsee.

Der Preis beträgt 40,- Euro pro Per­son. Dar­über hin­aus wür­den wir uns über Ihre Spen­de von min­des­tens 40,- Euro freuen.

Moh­ren­stra­ße 30, 10117 Berlin

https://www.city-stiftung-berlin.de/PDF/2022_Einladung-Domspargelessen-ausfuellbar.pdf

© Sieg­fried Helias

Sonn­tag, 26. Juni, 10 Uhr:

Hei­di-Het­zer-Gedenk­fahrt

Ob als Ral­lye­fah­re­rin, Unter­neh­me­rin oder Wel­ten­bumm­le­rin: Über Hei­di Het­zer gibt es unzäh­li­ge Geschich­ten zu erzäh­len. Kein Wun­der, dass ihr Freun­des­kreis mit einem motor­sport­li­chen Anlass an sie erin­nert und ihr Erbe leben­dig hal­ten möch­te. Ihr zu Ehren orga­ni­sie­ren die Old­tim­er­freun­de Ulf Schulz und Sascha Keil­werth seit 2019 eine am Olym­pi­schen Platz begin­nen­de Gedenk­fahrt, der vie­le ger­ne fol­gen, z. B. „Matu­la“ Claus-Theo Gärt­ner mit sei­ner Frau Sarah.

Weil Hei­di Het­zer auch Bot­schaf­te­rin der Akti­on Augen-Licht war, kommt auf Anre­gung von Andre­as Boehl­ke die Fahrt einem cari­ta­ti­ven Zweck zu Gute, u. a. der Unter­stüt­zung der Zeu­ne-Blin­den­schu­le in Berlin-Steglitz.

Beson­de­re Gäs­te wer­den dies­mal wie­der Mit­glie­der des All­ge­mei­nen Blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­ver­eins Ber­lin, gegr.1874 e. V. (ABSV) sein, für die ein eige­ner Bus bereit steht. Wohin die Tour geht, ist noch ein Geheim­nis. Gern geben wir aber jetzt Schon einen klei­nen Tipp: Es geht „ins Jrü­ne“ nach Brandenburg…

Teil­nah­me­ge­bühr: 10,- Euro, Olym­pi­scher Platz, Start 11.30 Uhr

www.heidi-hetzer-gedenkfahrt.de

© Event­press

Sams­tag, 16. Juli, 17.30 Uhr:

Zu Gast bei der Brit­zer WeinKultur

„Oldies unter Reben“

„Das Flot­te Duo“ Simo­ne und Hol­ger präsentiert:

Die bes­ten Wirt­schafts­wun­der­hits der 50er und 60erJahre

Prä­sen­tiert wer­den schwung­vol­len Oldies bei der Brit­zer Wein­Kul­tur, einem typi­schen Wein­an­bau­ort, der an hie­si­ge Gebie­te in Fran­ken oder dem Rhein­land erin­nert. Auf dem urwüch­si­gen Gelän­de gedei­hen mehr als 28 euro­päi­sche Wein­sor­ten, u. a. Mus­kat, Weiß‑, Grau- oder Spät­bur­gun­der. Zum Pro­bie­ren gibt es den Süßen, den Her­ben, den Tro­cke­nen und den Roten. Kurz gesagt: Für jeden gibt es den pas­sen­den Trau­ben­saft aus dem eige­nen Anbau der Brit­zer WeinKultur.

In die­sem ver­wun­sche­nen Ambi­en­te span­nen Simo­ne und Hol­ger von den legen­dä­ren „Pet­ti­coats“ mit unver­ges­se­nen Hits einen musi­ka­li­schen Bogen von den Schla­gern der Wirt­schafts­wun­der­zeit bis zum Rock ´n Roll. Von „Einem Sonn­tag in Avi­gnon“ bis zu den „Memo­ries of Hei­del­berg“ geht die Rei­se, wobei auch ein Aus­flug zur „Rou­te 66“ ein­ge­plant ist. Erin­nert wer­den wir auch dar­an, dass die „Lie­be ein selt­sa­mes Spiel“ ist. Zum Schluß heißt es dann „Ari­vi­der­ci Hans“ und „Tschau, tschau Bam­bi­na“. 

Tickets: 7,- Euro

Brit­zer Wein­Kul­tur, Kop­pel­weg 70, 12347 Berlin

www.britzer-wein.de

© Ralf Jacob

Don­ners­tag, 25. August, 17.30 Uhr:

Zu Gast bei der Brit­zer WeinKultur

„Swing unter Reben“

Andrej Hermlin mit den „The Swingin´Hermlins“

Andrej Hermlin hat mit sei­nen Swing-Inter­pre­ta­tio­nen längst Kult-Sta­tus erreicht. Gemein­sam mit sei­nen Kin­dern und aus­ge­such­ten Musi­kern prä­sen­tiert er „Swing unter Reben“ in Best­form und dazu lädt die Brit­zer Wein­Kul­tur auch Gäs­te der „Akti­on Augen-Licht“ ein. 

Unter der Über­schrift „The Music Goes Round And Around“ sind ”The Swin­gin´ Hermlins” seit dem Beginn der Pan­de­mie jeden Abend um 19 Uhr im Inter­net auf Sen­dung. Und: Sie wer­den wei­ter­spie­len – immer in der Hoff­nung auf eine bes­se­re Zeit. End­lich dür­fen The Swingin´Hermlins auch wie­der live und vor Publi­kum auf­tre­ten. 

Tickets: 17,- Euro

Brit­zer Wein­Kul­tur, Kop­pel­weg 70, 12347 Berlin

www.britzer-wein.de

www.swingdanceorchestra.de

© Sil­ja Korn

In Vor­be­rei­tung:
Sil­ja Korn in der CIP-Euro­pa­ki­ta Theo Tin­ten­klecks, Mie­ren­dorffstr. 21, 10589 Berlin 

Sil­ja Korn ist eine beein­dru­cken­de Per­sön­lich­keit mit einem gro­ßen Her­zen für Kin­der. Durch einen Unfall erblin­det, arbei­tet unse­re Bot­schaf­te­rin der Akti­on Augen-Licht als Erzie­he­rin und ist dar­über hin­aus künst­le­risch tätig. Sowohl als Buch­au­torin, Male­rin und Foto­gra­fin. Bei ihrem Besuch in der CIP Euro­pa­ki­ta erzählt sie den Kin­dern, wie sie ihr Leben meis­tert, wel­che Hilfs­mit­tel sie im All­tag benutzt und wel­che tech­ni­schen Hilfs­mit­tel sie für die Kom­mu­ni­ka­ti­on einsetzt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fol­gen. www.cip-berlin.de

© Ralf Jacob

In Vor­be­rei­tung:
Ein Nach­mit­tag mit Theo Tintenklecks 

Theo, der magi­sche Tin­ten­klecks, will uns in das Reich der Fan­ta­sie ein­la­den. Dabei tüf­telt er jetzt schon an einem Pro­gramm. In den letz­ten Jah­ren hat er um die­se Zeit wär­men­de Son­nen­strah­len spü­ren, Blät­ter rascheln und den Wind flüs­tern lassen.

Was hat er in die­sem Jahr vor und wel­che Über­ra­schun­gen war­ten auf die Kin­der und ihre Fami­li­en? Noch hüllt sich Theo in Schwei­gen, fast jeden­falls! Etwas hat er schon ver­ra­ten. In jedem Fall wird die Far­be Blau eine Rol­le spielen—und das hat sei­nen Grund.

Nach der Legen­de tropf­te Theo aus der Feder von Corax, dem Zau­be­rer der Fins­ter­nis. Als der Magi­er in der Mor­gen­däm­me­rung den Son­nen­auf­gang ver­hin­dern woll­te und dabei eine fal­sche For­mel notier­te, klecks­te Theo in leuch­ten­dem Blau aus einer Rabenfeder.

Blitz­schnell ver­schwand der mun­te­re Zau­ber­trop­fen und bun­tert seit­dem die Welt auf.

So viel hat Theo jetzt schon ver­ra­ten: Blau wird bei ihm wei­ter eine gro­ße Rol­le spie­len – denn Blau ist die Him­mels­far­be und steht für Weit­sicht und Horizont.

Wir sind gespannt, was sich Theo ein­fal­len lässt.

Museen

Deut­sches Blin­den-Muse­um Rothen­burg­stra­ße 14, 12165 Berlin-Steglitz

Geöff­net jeden Mitt­woch, 15.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 030/79 70 90 94
www.blindenmuseum-berlin.de

Die Dau­er­aus­stel­lung „Sechs Rich­ti­ge – Lou­is Braille und die Blin­den­schrift“ infor­miert über den Erfin­der der Blin­den­schrift Lou­is Braille und die Bedeu­tung der nach ihm benann­ten Punkt­schrift für blin­de und seh­be­hin­der­te Menschen.

-Der Ein­tritt ist frei-

Muse­um Blin­den­werk­statt Otto Weidt
Rosentha­ler Stra­ße 39, 10178 Ber­lin-Mit­te
1. Hof, lin­ker Aufgang

Geöff­net täg­lich von 10 – 20 Uhr, Füh­run­gen jeden Sonn­tag um 15 Uhr Tel.: 030/28 59 94 07
www.museum-blindenwerkstatt.de

In sei­ner Bürs­ten­werk­statt beschäf­tig­te und ver­steck­te der Klein­fa­bri­kant Otto Weidt wäh­rend des Zwei­ten Welt­krie­ges haupt­säch­lich blin­de und gehör­lo­se Juden und ret­te­te sie damit vor der Deportation.

-Der Ein­tritt ist frei-

Nach oben